Die schwimmende Kartoffel

Um die Langeweile vom Homeschooling etwas zu vertreiben, gibt es nun ein weiteres kleines Experiment, welches ihr ganz leicht und in wenigen Minuten zu Hause nachmachen könnt.

Wenn wir eine Kartoffel in einen mit Wasser gefüllten Topf oder ein Glas legen, wird sie untergehen. Das werdet ihr sicherlich schonmal im Alltag festgestellt haben, wenn ihr schonmal Kartoffeln gekocht habt. Doch wie bekommen wir die Kartoffel nun zum Schwimmen?

Du benötigst folgende Materialien:

  • ein großes Trinkglas
  • eine kleine Kartoffel oder eine Kartoffelscheibe
  • einen Löffel
  • Salz
  • Wasser aus dem Wasserhahn

So führst du den Versuch durch:

Lege zuerst eine kleine Kartoffel in ein großes Glas und befülle dieses mit Wasser. Wie zu erwarten wird diese untergehen bzw. am Boden des Glases liegen bleiben. Gib dem Wasser jetzt 2 volle Löffel Salz hinzu und rühre so lange um, bis sich das Salz aufgelöst und sich das Wasser von dem Salz milchig weiß färbt. Damit sich das Salz schneller auflöst kannst du auch lauwarmes Wasser verwenden.

Du wirst feststellen, dass die Kartoffel nun beginnt unter der Wasseroberfläche zu schwimmen, doch warum tut die Kartoffel das erst nach der Zugabe von dem Salz? Diese Frage gilt es nun mit deinem Hintergrund- und Schulwissen zu beantworten. Wenn du dabei zu keinem Ergebnis kommst, kannst du deine Eltern oder deinen Physik- und Chemielehrer fragen.

Kleiner Tipp: dass die Kartoffel zu schwimmen beginnt hat den selben Grund, warum es im Meer einfacher ist sich an der Wasseroberfläche treiben zu lassen, als im Schwimmbad.

Viel Spaß beim Experimentieren!